Women’s health

Women’s health
  • Anamneseerhebung
  • Vaginaler Ultraschall des kleinen Beckens
  • PAP- Test
  • Mikrofloraabstrich
  • Körperliche Untersuchung (abtasten der Brust und der Lymphknoten)
  • Ultraschall der Brust
  • Befundbesprechung und Therapieempfehlungen

Laut aktueller Statistik des Robert-Koch-Instituts erkranken jährlich mehr als 230.000 Frauen an onkologischen Erkrankungen. Der Krebs des weiblichen Reproduktionssystems macht fast die Hälfte aller onkologischen Erkrankungen bei Frauen aus:

  • 35,6% – Brustkrebs;
  • 5,5% – Gebärmutterkrebs;
  • 4,8% – Eierstockkrebs;
  • 3,1% – Gebärmutterhalskrebs.

Regelmäßige präventive mammologische und gynäkologische Untersuchungen sind elementar für die Früherkennung von Brustkrebs und Gebärmutterhalskrebs. Die Chancen für eine vollständige Heilung erhöhen sich signifikant, wenn diese Erkrankungen in den Anfangsstadien erkannt werden. Der Goldstandard für die präventive Krebsvorsorge bei Frauen ist neben der Mammographie ein gynäkologischer Abstrich. Ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal stellt eine sogenannte „zelluläre Probenahme“ dar und erlaubt es, den Zustand der Flora, das Vorhandensein von Krankheitserregern (Bakterien, Pilze) und bösartigen Neoplasmen zu beurteilen. Eine wichtige diagnostische Rolle bei der Krebsprävention spielen der PAP-Test (Zytologie) und der HPV-Test, der atypische Zellen und das Vorhandensein von Humanem Papillomavirus aufdeckt.

PREVENTIVE HEALTH CARE RICHTLINIEN 2016 einer unabhängigen amerikanischen Expertenkommission US Preventive Services Task empfiehlt Frauen älter als 20 Jahre, sich jedes Jahr einer gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs zu unterziehen. Nach dem 30-sten Lebensjahr wird – zusätzlich zu den oben genannten Untersuchungen – die jährliche mammologische Untersuchung empfohlen, um Anzeichen eines Brustdrüsentumors auszuschließen. Nach dem 40-sten Lebensjahr sollte eine Mammographie alle zwei Jahre durchgeführt werden.

Die diagnostische Ausrüstung für gynäkologische und mammologische Untersuchung in PRADUS entspricht den modernsten medizinischen Standards. Während der gynäkologischen Untersuchung werden alle vorhandenen nicht-invasiven Untersuchungsmethoden, Ultraschallsensoren mit hoher Auflösung für die vaginale, abdominale und thorakale Untersuchung sowie digitale Röntgen-, MRI- und CT-Geräte verwendet.