Kardiologische Diagnostik

Kardiologische Diagnostik
  • Anamneseerhebung
  • Risikofaktorerhebung
  • Ruhe- EKG
  • Belastungs -EKG
  • Langzeit-EKG
  • Ultraschall des Herzens (Echokardiographie)
  • Stress Ultraschall des Herzens
  • Ausführliches Abschlussgespräch und Therapieempfehlungen

Der letzte veröffentlichte Bericht Deutscher Herzbericht der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DCC) ermöglicht eine fundierte Beurteilung der Auswirkungen des regelmäßigen vorbeugenden kardiovaskulären Screenings auf die Senkung der Sterblichkeitsrate bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Während in 1990 für 100.000 Menschen in Deutschland 324,8 Menschen an den häufigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen starben, sank die entsprechende Sterblichkeitsrate nach Einführung des Anreizprogramms für systematische präventive Kardiountersuchungen durch die größten Krankenkassen bis 2015 um 17,2% auf 268,9 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Im PRADUS Diagnostikzentrum sind Kardiologischen Untersuchungen ein wesentlicher Bestandteil der umfassenden Check-Ups. Grundlage für die Beurteilung des Zustandes des Herz-Kreislauf-Systems ist neben der ausführlichen Anamnese die instrumentelle Untersuchung: Elektrokardiogramm (Ruhe- und Belastungs-EKG), Thoraxröntgen, Echokardiographie, Ultraschall der Halsschlagadern. Nach Indikationen kann die Untersuchung um den speziellen Labortests (Indikatoren wie Homocystein, Lipoproteine A und B, Omega-3-Index, Kreatinkinase-Myoglobin, etc.), Computertomographie des Herzens, Stress-Echokardiographie, Holter-Überwachung etc. ergänzt werden.

Angebotene Herzuntersuchungen erlauben es, die Blutversorgung des Herzmuskels, die Funktion der Herzklappen und Herzkranzgefäße zu beurteilen und damit das Risiko der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die statistisch die weltweit führende Todesursache darstellen, dramatisch zu reduzieren.