EDIM-Test

EDIM-Test
  • Onkolische Diagnostik der Neuen Generation
  • Früherkennung der Zellmutation, noch vor klinischer Manifestation
  • Identifikation neuer Marker Gene DNaseX / Apo10 / TKTL1
  • Rezidivfrüherkennung bei onkologischen Patienten
  • Einfachheit der Bestimmung, ein Blutröhrchen genügt

Der EDIM-Test ist der Vertreter der neuen Generation der onkologischen Diagnostik, die die – zur Entstehung von bösartigen Tumoren führenden – Akkumulationen von zellulären Mutationen in einem sehr frühen Stadium aufdeckt. Die im April 2017 im International Journal of Molecular Sciences veröffentlichten klinische Studien, haben die Fähigkeit der EDIM-Technologie bewiesen, Tumore mittels „liquid biopsy“ nachzuweisen und ihre Malignität statistisch 21 Monate vor ihrer Bestimmung mit klassischen Onkomarkern zu beurteilen.

EDIM (Epitope Detection In Monocytes) basiert auf der kombinierten Bestimmung von zwei neuen universellen Markern DNaseX / Apo10 und TKTL1 in aktivierten Monozyten (Makrophagen). Makrophagen sind die Zellen des Immunsystems, die Körpergewebe aktiv durchdringen und Krankheitserreger sowie Tumorzellen absorbieren. Nach Rückkehr in den Blutfluss enthalten Makrophagen absorbierte Fragmente von Strukturen, sogenannte Epitope, die die Immunabwehr gegen diese fremden und unerwünschten Bestandteile im Körper aktivieren. Um die absorbierten Tumorstrukturen zu detektieren, werden Makrophagen auf das Vorhandensein von zwei Tumormarkern DNaseX / Apo10 und TKTL1 untersucht.

Der Nachweis von DNaseX / Apo10 zeigt eine Beeinträchtigung der Apoptose (programmierter Zelltod), d. h. „degenerierte“ Zellen, die die natürlichen Regulation des Wachstums vermeiden und sich unkontrolliert teilen. Erhöhte Werte von TKTL1 weisen auf Zellen mit Fermentationsmetabolismus hin, was mit erhöhter Aggressivität, Metastasierung und Therapieresistenz verbunden ist. Insbesondere können Prostatakrebs, Brustkrebs, Plattenepithelkarzinom etc. unter Verwendung dieser Technologie mit einer Sensitivität von 95,8% und einer Spezifität von 97,3% nachgewiesen werden. Darüber hinaus kann der EDIM-Bluttest auch zur Früherkennung von Tumorrezidiv eingesetzt werden.

Die Früherkennung von Krebs mittels EDIM-Test ist äußerst einfach (nur eine Blutprobe ist erforderlich), birgt keine Risiken und kann deshalb regelmäßig in kurzen Intervallen durchgeführt werden.